Circle One-News

DIGITALDRUCK - 09.07.2019, 12:02 Uhr

Schätzl print emotion investiert in technische Weltneuheit für den Hardcover-Druck: Hybrid von Müller Martini

Der schwäbische Digitaldruckspezialist Schätzl print emotion investiert im Sinne seiner Kunden kräftig: in eine Hybrid-Buchblocklösung des Schweizer Familienunternehmens Müller Martini für den Hardcover- und Softcover-Buchdruck. Eine Produktionshalle für die neue Anlage ist am Schätzl-Hauptsitz in Donauwörth bereits im Bau. Erste Kundenprojekte sollen ab September 2019 gedruckt werden. Laut Michael Uhl (Geschäftsleitung Verwaltung & Organisation bei Schätzl) ist die innovative Hardcover-Blocklösung von Müller Martini, „genau das, was unsere Kunden brauchen! Die VBA/Vareo/InfiniTrim-Anlage ist ein Hybrid-System für Softcover und Hardcover, sorgt für automatische Bogenzuführung, bietet eine hohe Formatvariabilität und reduziert händische Eingriffe.“

Die neu entwickelte Anlage ermöglicht Ronald Reddmann (Produktmanager, Müller Martini) zufolge erstmals die „industrielle Fertigung von Hardcover-Buchblocks ab einer Auflage von 1 Stück“. Bislang war dies nur im Bereich der Softcover-Produktion möglich. Die neue Anlage von Müller Martini automatisiert damit den gesamten Hardcover-Buchblockprozess noch stärker. Bisher wurden sogenannte Endlagenanleger nur in hohen Leistungsklassen eingesetzt. Nun ermöglicht Müller Martini auch die Inline-Produktion von Buchblocks mit Endblättern und Linern in Kleinstauflagen. Mithilfe dieser Konfiguration lassen sich Auflagen von nur einem Exemplar viel wirtschaftlicher produzieren, Soft- wie Hardcover.

Schätzl print emotion, ebenfalls ein Familienunternehmen, will mit der nun getätigten Investition den Automatisierungsgrad noch weiter erhöhen. „Da wir uns vor allem auf vollautomatische Prozesse konzentrieren und aufgrund saisonaler Schwankungen, insbesondere für das Weihnachtsgeschäft, skalierbare und automatisierbare Kapazitäten benötigen, haben wir uns nach einer neuen Lösung umgesehen", erläutert Ulrich Schätzl die Überlegungen hinter der Anschaffung. Besonderen Wert legt der Geschäftsführer dabei überraschenderweise auf die Software – und nicht auf die „Hardware“. Das Workflow-System Connex ist Ulrich Schätzl zufolge „noch wichtiger als die einzelnen Maschinen, denn es ist die Basis für unsere vernetzte Produktion, die unverzichtbar ist. Connex unterstützt unsere Schätzl 4.0-Strategie hervorragend."


Damit nutzt Schätzl erstmals Maschinen von Müller Martini, eine Neuheit in der Firmengeschichte des schwäbischen Digitaldruckspezialisten. Unterzeichnet wurde der Kaufvertrag auf den Hunkeler Innovationdays 2019 in Luzern, einem traditionellen Treffen von Firmen, die auf Hochleistungstechnik für Digitaldruck und Print Finishing spezialisiert sind. Dort war der neue Anlagen-Typ von Müller Martini auch erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt worden. Schätzl print emotion gehört zu den ersten Druckspezialisten weltweit, welche die innovative Lösung erworben haben.

Weitere Informationen: http://www.schaetzl.com

Zurück